Pädagogische Grundgedanken

  • Pädagogisches Konzept

Kinder brauchen andere Kinder. Der verbindliche Kontakt der Kinder untereinander ist notwendig, um ihr persönliches, soziales und kulturelles Lernen zu entfalten. Damit sie sich in einem kindergerechten Umfeld entwickeln können, brauchen sie einen Ort, wo sie einander erleben und wo sie miteinander spielen und toben können. Mit anderen Worten, einen Ort, an dem sie Selbständigkeit, Selbstvertrauen und ihre sozialen Kompetenzen entwickeln und stärken können.

 

Unsere Einrichtung ist bemüht, diesen Prozess durch ein gutes Vertrauensverhältnis zu unterstützen und eine positive Zusammenarbeit zwischen Eltern und den pädagogischen Mitarbeiterinnen zu gewährleisten. Die soziale Einstellung, die Lernbereitschaft und die Entwicklung der gesamten Persönlichkeit hängen von den Erfahrungen des Kindes ab. Unsere Kinderkrippe bietet somit eine wesentliche Ergänzung zur Familienerziehung.

 

 

 

  • Ziel und Prinzipien unserer pädagogischen Arbeit

Die Bewegungs- und Entscheidungsfreiheit der Kinder erhält bei uns einen hohen Stellenwert. Wir richten unsere Arbeit stark nach ihrer Bewegungsfreude aus und bieten viele verschiedene Möglichkeiten von Aktivitäten an, die zur Entwicklung des Kindes beitragen.

Jedes Kind hat seinen eigenen Charakter. Die unterschiedlichen Ausprägungen, Neigungen und Vorlieben respektieren wir. Seine Stärken wollen wir fördern und seine Potentiale entwickeln. Das Kind kann mitentscheiden, welche Angebote es annehmen oder nicht annehmen will.

Wir führen über jedes Kind einen Portfolioordner zum Dokumentieren seiner Entwicklung. Die Ordner sind für die Kinder und die Eltern jederzeit zugänglich. Wenn ein Kind die Krippe verlässt, bekommt es seinen Portfolioordner als Erinnerung geschenkt.

 

 

  • Pädagogische Grundgedanken

Jedes Kind ist eine vollwertige Persönlichkeit und wird mit seinen Bedürfnissen wahrgenommen.Wir gehen auf seine seelischen und körperlichen Grundbedürfnisse ein und unterstützen die sich entwickelnde Selbständigkeit und das Selbstvertrauen jedes Kindes.

 

  • Bewegung und Natur

Da wir in der Nähe des Waldes situiert sind ,pflegen wir einen naturnahen Unterricht indem wir zum Beispiel regelmässig Waldtage durchführen.

Die Spielplätze in der näheren Umgebung der Tagesstätte werden genutzt und bieten den Kindern, nebst der frischen Luft, auch einen Bewegungsraum an, der ihren motorischen Bedürfnissen in jeder Hinsicht gerecht wird.

 

 

Weitere Informationen können Sie persönlich von uns beziehen.

 


 

Lass mir Zeit ....  Vertrauen aufzubauen, meinen eigenen Rhythmus zu finden, mich autonom zu entwickeln, selbständig zu sein, zu experimentieren, die Welt zu entdecken, ich selbst zu sein.
(Emmi Pikler)

Wenn die Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln, wenn sie gross sind, gibt ihnen Flügel.
(Albert Schweitzer)

Wenn einer allein träumt, ist es nur ein Traum. Wenn Menschen gemeinsam träumen, ist es der Begin einer neuen Wirklichkeit.
(D. Helder Cámara)